Kool Savas “John Bello Story III” Review

Kool Savas John Bello Story 3 Review DJ Ron

Nachdem ich mir jetzt schon mehrmals das neue Savas Album angehört habe, dachte ich mir ich gebe Euch hier mal ein kurzes Review zu “John Bello III”. Ich habe ehrlich gesagt schon lange nicht mehr so ein geiles und unterhaltsames Deutsch-Rap Album in der Hand gehalten. Ich meine raptechnisch gibt’s hier natürlich gar nichts zu diskutieren. King Of Rap! Aber die Beats und ganz vorne dran die Songideen machen JB3 einfach zu einem kurzweiligen Trip rüber nach Bellonien. Ich habe mir stellvertretend mal meine Top 3 aus dem Album ausgesucht auf die ich näher eingehe:

01. “Rhythmus meines Lebens”

Ich höre nichtsahnend diesen “Afsoun & Derya Skit” und bin noch die ganze Zeit am überlegen wer das spricht bis mir Buddy Ogün einfällt und dann kommen auch schon die ersten Takte von “Rhythmus meines Lebens”. Mann, mann, mann… Was für ein Brett! Mit dem “Rhythm Of The Night” Sample hat sich Sir Jai richtig weit aus dem Eurodance-Fenster gelehnt, aber der Song kommt in keinem Moment cheesy rüber. Im Gegenteil! Savas setzt dann mit seinen Lyrics noch einen drauf und der Track wird für mich sofort zum besten Song des Albums! Den zieh ich mir auch gleich auf meinen Laptop und werde den ab heute immer schön auflegen! Hit!

02. “Weg nach draussen”

Als erstes hab ich mir gedacht das kann doch jetzt nicht wahr sein. Kool Savas also auch auf Auto-Tune?! Hmmm… Diese anfänglichen Vorurteile haben sich aber relativ schnell in Luft aufgelöst. Die Groupie-Thematik ist hier schlicht weg perfekt umgesetzt. Von Savas Gesang, dem Chorus bis zu seinem unfassbarem Flow in der 2. Strophe gibt’s hier jede Menge Lines über die ich mich kaputtlachen könnte!

03. “Die John Bello Story” erzählt von Franky Kubrick & Moe Mitchell

Meine Nummer 3 vom Album ist ein persönlicher Song und erzählt wie der Titel schon sagt die “John Bello Story”. Franky Kubrick dafür auszusuchen ist natürlich genau richtig. “Es war 1975, ein kleines Kind war geboren / kuck keiner konnt’ es damals wissen doch ein King war geboren.” Der Track zieht mich einfach in seinen Bann und Franky gehört für mich selbstverständlich zu den besten Storytellern in Deutschland. Selbst Moe Mitchell, den ich auf früheren Savas Releases eher als störend empfunden habe, steuert hier einen Hammer-Chorus bei.

An dieser Stelle Dank an Sherin für die CD und Euch kann ich nur ans Herz legen Euch dieses zukünftige Stück Deutsch-Rap-Geschichte zuzulegen! Habt Ihr das neue Savas Album schon gehört? Was meint Ihr?


4 Responses to “Kool Savas “John Bello Story III” Review”

  1. Dj Special K sagt:

    Warum musst Du nur immer alles gleich ausplaudern was ich denke…:-)

    fettes DITO

  2. Martin sagt:

    Empfinde die Moe Mitchell Hooks immernoch als störend. Warum immer der gleiche Typ? Warum mal nicht Cassandra Steen oder ähnliches?

  3. Ron sagt:

    Cassandra Steen ist natürlich ein sehr guter Vorschlag. Aber die Hooks von Moe Mitchell haben sich trotzdem merklich verbessert. Und ein großer Vorteil ist auch das er nicht über all noch eine englische Strophe mitrappen darf… ;)

  4. [...] Kool Savas, der oft betiltete King of Rap, hat mir der John Bello Story 3 seine Album-Trilogie abgeschlossen und kann den hohen Erwartungen voll gerecht werden. Kool Savas Fans werden auf keinen Fall enttäuscht. Manche Songs wie “Sei nicht schuechtern” hätte man sich auch sparen könne, aber irgendwo muss das Klischee des vulgären Assi-Rapper auch erfüllt werden. Auch der Refrain hört sich an manchen Stellen etwas unpassend an (z.B. bei “Weg mich nicht auf”). Richtig gut sind dagegen “Orchestrator” und “Rhythmus meines Lebens”. Genial auch der Song “Myspace” in dem der ganz normale Internetwahnsinn thematisiert wird. Für Hip Hop Fans gibts von mir eine klare Kaufempfehlung. Weitere Rezensionen habe ich auf hip-hop-news.de und DJ Ron. [...]

Leave a Reply

Arena (Leipzig) - RB Leipzig Saisoneröffnung - 19.07.2015
Nachtcafe (Leipzig) - 18.07.2015
Splash! Festival - (Ferropolis) - 09.07. - 12.07.2015
Cubes (Oldenburg) - Beat Street - 03.07.2015
MMA (München) - Beastin - 27.06.2015
Brauclub (Chemnitz) - 17.06.2015
Kleine Freiheit (Osnabrück) - Beat Street - 05.06.2015
Kleiner Donner (Hamburg) - 30.05.2015
Cosmopolar (Erfurt) - Chocolate Soulfood - 23.05.2015
Crux (München) - Mixwoch - 20.05.2015
Luxor (Chemnitz) - 16.05.2015
Brauclub (Chemnitz) - 13.05.2015