Splash! Festival 2013 – Tag 4

Splash! Festival 2013 Tag 4 Sonntag Macklemore

Splash #16. Sonntag. Vierter und letzter Tag. Ist das zu glauben? Das Splash! 2013 ist zu Ende und es hat nicht einmal geregnet?! Ich bin schon wieder zu Hause und weiß gar nicht wo ich bei dem Sonntag anfangen soll. Nach 4 Tagen Festival ist man logischerweise ein bißchen reizüberflutet. Aber der Reihe nach. Nach langer Zeit mal wieder Curse live gesehen. Danach war gleich KRS-One an der Reihe und ich hatte ehrlich gesagt null Erwartungen. Aber hey, das war wirklich ne amtliche Performance. Eine klassische 2 Turntables / 1 Mic Show in gut. Weiter ging’s mit einem extreeeem unterhaltsamen Ronny Trettmann Auftritt auf der Samoa Stage und dann rüber zu Waka Flocka auf die Aruba. Aaaaaalter! Was für eine wahnsinnige Energie. Auf der Bühne, in der Crowd – alle sind komplett durchgedreht! Eigentlich hatte ich auch voll Bock auf John Legend, aber nach dem Waka Abriss war ich nicht wirklich in Stimmung dafür. Macklemore & Ryan Lewis haben natürlich noch mal alles aus der Trickkiste geholt für einen würdigen Abschluss des 16. Splash! Festivals.

Die Bilder vom Sonntag mit Macklemore & Ryan Lewis, Waka Flocka Flame, Curse, John Legend, Ronny Trettmann & mehr:
http://www.djron.net/v/splash_festival_ferropolis_sonntag_14_07_2013/


Splash! Festival 2013 – Tag 3

Splash! Festival 2013 Tag 3 Samstag

Splash! #16. Samstag. Dritter Tag. Casper hat für mich ja die geilste Splash! Geschichte überhaupt. Vom Zeltplatz zur MZEE Bühne bis zum Headliner auf der Mainstage am Samstagabend. Das ist ja fast schon der American bzw. German Dream. Grandiose Liveshow mit einigen Überraschungen. Kollegah als Gast bei “Mittelfinger Hoch”, Pyroeffekte und Konfetti für ganz Sachsen-Anhalt. Konfetti klingt immer so albern. Aber das war halt echt beeindruckend. Beeindruckend viel vor allem! Action Bronson hat’s entspannt angehen lassen und zu seinem Showbeginn erst mal ungefähr an jedem Joint aus der ersten Reihe gezogen, während sein DJ 80er Jahre Mucke gespielt hat. Das hatte auf jeden Fall auch einen gewissen Charme. A$AP Rocky hatte viel Energie für die Hauptbühne und im Vergleich zum letzten Jahr natürlich ein paar mehr Hits im Gepäck. Mein Highlight: “Wild For The Night”. Nachts hab ich mir noch die Sets von Eskei 83, Schlachthofbronx und Shusta & Special K im Rotationsprinzip angeschaut und dann mit letzter zur Verfügung stehender Kraft das Bett im Hotel angesteuert.

Die Bilder vom Samstag mit Casper, A$AP Rocky, Tyler The Creator & mehr:
http://www.djron.net/v/splash_festival_ferropolis_samstag_13_07_2013/


Splash! Festival 2013 – Tag 2

Splash! Festival 2013 Tag 2 Freitag Iggy Azalea

Splash! #16. Freitag. Zweiter Tag. Da war er, mein erster Gänsehautmoment auf dem Festival. A Tribe Called Quest sind eine der Helden meiner Jugend. Als die Bassline von “Buggin’ Out” in Ferropolis erklingt, fühl ich mich um 20 Jahre zurückversetzt und bin im Fanmodus. Q-Tip, Phife Dawg und Ali Shaheed Muhammad sieht man ja nicht alle Tage gemeinsam auf einer Bühne. Iggy Azalea konnte auf ihre Weise auf der Aruba Bühne punkten. Die Mischung aus überzeugenden Fähigkeiten am Mic, Trap-Beats und Stripclub-Show haben nicht nur mich überzeugt. Twerk, Iggy Iggy, Twerk! (Jay-Z Voice). Nachdem Lance Butters, Weekend und Genetikk die Samoa Bühne eigentlich schon abgerissen haben, durften wir auch noch mal ran. DJ Shusta, Tereza, Tefla und ich, hatten uns schon tagsüber auf den Einsatz unseres eigens angefertigten Hip-Hop-Gassenhauer-Glücksrad gefreut.

Die Bilder vom Freitag mit A Tribe Called Quest, Genetikk, Iggy Azalea & mehr:
http://www.djron.net/v/splash_festival_ferropolis_freitag_12_07_2013/


Splash! Festival 2013 – Tag 1

Splash! Festival 2013 Tag 1 Donnerstag

Splash! #16. Donnerstag. Erster Tag. Am meisten hab ich natürlich dem Auftritt von dem Mann mit dem unumstrittenen Album des Jahres 2012 entgegengefiebert: Kendrick Lamar. Der Auftritt war eigentlich grundsolide, aber auf die Band hätte ich gut und gerne verzichten können. Ich liebe die Beats von “Good Kid, M.A.A.D City” einfach zu sehr. Und ey, “F**king Problems” hat auch absolut keine E-Gitarren nötig. Aber das kann ja A$AP Rocky am Samstag persönlich wieder gerade rücken.
Ich fahr jetzt mal wieder auf’s Gelände und Ihr schaut Euch die Pics von gestern an.

Die Bilder vom Donnerstag mit Kendrick Lamar, SAM, Montez, KaynBock & mehr
http://www.djron.net/v/splash_festival_ferropolis_donnerstag_11_07_2013/


Elektronik-Werbung mal anders

Systafex Bluetooth Freisprecheinrichtung DJ Ron DJ Shusta

Auch die hiesigen “Elektronikriesen” wie z.B. Systafex müssen sich neue Mittel und Wege ausdenken um die richtige Zielgruppe zu erreichen. Logisch, das man da gerne mal mit einem DJ Ron & DJ Shusta Mixtape ködert. ;) Was man nicht alles im Netz findet heutzutage. Vielen Dank an Tom Riese-Voigt für den Hinweis. Wer sich tatsächlich für eine Bluetooth Freisprecheinrichtung für’s Auto interessiert: Hier gibt’s das Ding bei Amazon.


Lary “System” Video

Lary System Video

Ich will hier gar nicht viel Zeit mit meinen Worten verschwenden. Unglaublich guter Song + Video von Lary aus ihrer #FutureDeutscheWelle EP die im Sommer rauskommen soll.

Lary findet ihr natürlich auch auf Facebook & Twitter.

(Via: HypeTrak)


Das Piano Mixtape von Chilly Gonzales

Chilly Gonzales Pianist Envy Mixtape Cover

Chilly Gonzales hat sich mit seinem Piano und einem Orchester bewaffnet und knüpft sich ein paar einschlägige Gassenhauer von 50 Cent, Busta Rhymes, Lil Wayne und anderen vor. Interessant zu hören wie solch knochigen Beats wie “A Milli”, “Grindin” oder “Tispy” eine ganz neue Musikalität eingehaucht wird:

Das schreibt Chilly selbst darüber:
You know those rap beats and electro songs – the ones with almost nothing in them? Tipsy, A Millie, Grindin’ Rollin’ and Scratchin’, Single Ladies? Well, I go all Liberace on these beats with my piano and my orchestra. This first-ever “piano mixtape” offers a unique and masterful blend of Chilly’s piano and orchestral sounds with hip hop beats and electro. Featured artists on the mixtape include 50 Cent, Daft Punk, Busta Rhymes, Claude Von Stroke, Clipse, and Kelly Clarkson.

Die Tracklist:

1. Tipsy
2. Many Men
3. Touch It
4. Vocal Chords (Claude Von Stroke)
5. A Milli
6. Grindin’
7. Rollin’ and Scratchin ‘
8. Single Ladies

Downloaden könnt Ihr das “Pianist Envy” Mixtape übrigens auf der Website von Chilly Gonzales.

P.S.: Gerade festgestellt das dieses Mixtape schon 2 Jahre alt ist. Völlig egal. Trotzdem dope.

(Via: Testspiel)


IKEA bringt Ordnung in die Plattensammlung

IKEA bringt die Plattensammlung in Ordnung

IKEA hat sich der Probleme des britischen DJs & Produzenten Harry Love angenommen und Ordnung in das Chaos seiner Sammlung von 4500 Schallplatten gebracht. Ganz ohne Tine Wittler versteht sich:

Das die IKEA Expedit Serie bestens für Vinyl geeignet ist, war mir in den letzten 15 Jahren natürlich auch nicht ganz entgangen: http://instagram.com/p/JPmKtbuzpy/


Arena (Leipzig) - RB Leipzig Saisoneröffnung - 19.07.2015
Nachtcafe (Leipzig) - 18.07.2015
Splash! Festival - (Ferropolis) - 09.07. - 12.07.2015
Cubes (Oldenburg) - Beat Street - 03.07.2015
MMA (München) - Beastin - 27.06.2015
Brauclub (Chemnitz) - 17.06.2015
Kleine Freiheit (Osnabrück) - Beat Street - 05.06.2015
Kleiner Donner (Hamburg) - 30.05.2015
Cosmopolar (Erfurt) - Chocolate Soulfood - 23.05.2015
Crux (München) - Mixwoch - 20.05.2015
Luxor (Chemnitz) - 16.05.2015
Brauclub (Chemnitz) - 13.05.2015